english version

Roland Komitow

Geboren und aufgewachsen im Raum Berlin, begann er im Alter von 9 Jahren mit dem Klarinettenspiel. Mit 15 Jahren kam das Tenorsaxophon hinzu. Als Teenager spielte er neben ersten eigenen Jazzprojekten auch mit Ska-, Rock- und Bluesbands. Mit 18 Jahren trat er u.a. im Vorprogramm der Mano Negra Deutschland Tour auf.

Seit Mitte der 90'er Jahre lebt Komitow als freiberuflicher Musiker, sich bevorzugt zwischen modernem und freiem Jazz bewegend, in den unterschiedlichsten Ensembles im In- und Ausland spielend.

Diverse Platten- und Rundfunkaufnahmen, Musik für Theaterproduktionen (u.a. Schauspielhaus Bochum, Deutsches Schauspielhaus Hamburg / Asche zu Asche - Pinter, Germania III - Müller, Dreigroschenoper - Brecht/Weill u.a.).

Zusammenarbeit mit: Helmut Forsthoff, Peter Brötzmann, Abdourahmane Diop, Manfred Hering, Takabanda, Siluna Mapaltak, Süd-Ost-Express, Manfred Schulze Bläserquintett, Counterblast, Joe Sachse, Lito Tabora, Jan Roder, Mike Halby (Canned Heat), Sturzbach, Peter Campbell, Heiner Reinhardt, Sebastian Hilken, Akira Ando, Lionel Haas, Ali Keita, Jean-Paul Bourelly, Rainer Kühn, Hannes Bauer, Weihnachts-Jazz-Orchester, Mark Sanders u.v.a.
Und natürlich mit Andreas Willers, Horst Nonnenmacher und Michael Griener, mit denen Komitow das Roland Komitow Quartett bildet.